Beaune, Hauptstadt des Weins

Der historische Teil von Beaune ist ziemlich klein. Versteckt hinter den dicken Wehrmauern kann es an einem Tag besichtigt werden.

Der beste Weg wäre etwas außerhalb des historischen Teils der Stadt Ihr Auto zu Parken und dann zu Fuß die alten Straßen mit Häusern aus dem 16. Jahrhundert besuchen.

Die alten Wälle sind gut erhalten. Sie bilden eine runde Straße fast ununterbrochen über 2 km. Sie können einen schönen Spaziergang in der Nähe der Wälle machen. An diesen Verteidigungswerken sind acht Festungen befestigt, die zu den wichtigsten Weinhöhlen von Beaune zählen.

Das La Rochepot Hotel, ein wunderschönes Haus aus dem 15. Jahrhundert, befindet sich im Herzen der Stadt. Ein angenehmer Markt findet jeden Samstagmorgen auf dem Halle Platz statt.

Kunstliebhaber werden auf jeden Fall die Stiftskirche Notre-Dame besuchen wollen, alias „Tochter von Cluny“, ein großartiges Beispiel romantischer Kunst in Burgund. Weinliebhaber bevorzugen das Weinmuseum, das im ehemaligen Hotel Dukes of Burgund untergebracht ist und die Geschichte der Burgunder Weinberge nachzeichnet.

 

 

Die berühmten Hospices de Beaune

Auch wenn der Stadtbesuch sich lohnt, ist Beaune vor allem für die Hospices berühmt. Das Hôtel-Dieu ist Teil der Hospices und ein gutes Beispiel für flämisch-burgundische Kunst. Die bunten Tuiles und das Gebäude selbst wurden im 15. Jahrhundert hergestellt. Neben der Fassade und der außergewöhnlichen Armutskammer (riesiger Raum von 72 m Länge) verfügt das Hôtel-Dieu auch über eine große Kunstsammlung. Das Prunkstück dieser Sammlung ist das Jüngste Gericht von Rogier van der Weyden.

Jedes Jahr werden große Weinverkäufe in den Hospices organisiert. Der Gewinn dieser Verkäufe tragen direkt zur Instandhaltung des Hôtel-Dieu bei und helfen, das tägliche Leben in und um das ehemalige Krankenhaus zu führen.

Die Stadt Beaune liegt 58 Kilometer vom Castel Camping Château de l’Epervière entfernt.

 

Merh Informationen von Beaune